Praxis Marcus Berg

Beruhigt Euch !

Beruhigt Euch !

Bislang war es auch bei uns in der Familie üblich, eine Nachrichtensendung am Tag zu sehen, um aktuell zu bleiben. Seit Monaten bekomme ich so frei Haus dramatische Bilder geliefert. In Echtzeit erhalten wir Schicksale, Lebensgeschichten, Dramen und übertragen das was wir da sehen bei gleichzeitigem Genuss von Chips und beruhigender Schokolade auf unser eigenes Leben.

Die mediale Macht der Bilder erzeugen in uns Ängste. Sie machen uns Sorgen und sie lösen Befürchtungen aus. Werde ich auch so schwer erkranken? Was ist mit meiner Familie, meinen Eltern? Auf keinen Fall möchten wir Bilder wie in Bergamo oder wie aus manchem Krankenhaus in England sehen. Viele Menschen sind deshalb völlig von Angst und Panik beherrscht.

Ich selbst habe alle Varianten der COVID 19-Erkrankung als Arzt behandelt und gesehen. Am Anfang noch in der eigenen Praxis, als die ersten Fälle auftraten. Dann im Schichtdienst auf einer Intensivstation, die ausschließlich COVID 19-Patienten versorgte, und jetzt wieder seit einigen Wochen in der eigenen Praxis. Ich habe Menschen begleitet, Schicksale erlebt, getröstet und mit einem liebevollen Team Menschen versorgt. Es war mir ein inneres Bedürfnis auf der Intensivstation mitzuarbeiten, die Kollegen nicht alleine zu lassen und zu unterstützen. Eines hatten wir alle nicht, und das war Angst. Auch wir haben die Bilder aus den Medien gesehen und jeder von uns hat eine Familie, Eltern, Freunde, die auf uns gewartet haben. Wir wußten, dass Pflegekräfte und Ärzte gerade auf Intensivstationen erkrankten und selbst starben und doch war jeder von uns da.

Die tägliche Dosis Angsterleben macht mit uns etwas. Angst hat zwei Gesichter. Angst kann uns warnen, auf Wichtiges hinweisen, uns Grenzen aufzeigen und uns damit schützen. Angst kann uns Hinweis geben, wenn wir es übertreiben. Angst kann aber gleichzeitig übermächtig werden, ja geradezu maßlos sein. Dann wird die Angst zur Enge, die unser Leben behindert, Leben einengt, uns hilflos werden lässt und in uns ein Gefühl von Schutzlosigkeit und Unsicherheit bewirkt. Dann hat uns die Angst im Griff. Wir denken dann auch nur noch an unsere Interessen, das menschliche Verhalten wird irrational, rücksichtslos und aggressiv. Wer keine Angst kennt, ist nicht gesund. Aber wer von ihr beherrscht wird, ist krank. Wenn wir versuchen Angst zu verdrängen, holt sie uns immer wieder ein, sie lässt uns nicht schlafen. Deshalb müssen wir die Angst verwandeln.

Auf der Intensivstation waren alle in Gefahr. Nirgendwo konnte man sich zum jetzigen Zeitpunkt mehr einem gefährlichen und vielleicht auch tödlichen Virus aussetzen. Aber alle in unserem Team haben es geschafft, die Angst zu verwandeln. Die Angst verwandeln in liebevolle Pflege und Rücksichtnahme, dem Wunsch Menschen zu helfen, Leiden zu lindern und Angst zu nehmen. Durch Verwandlung kann Angst zu Hoffnung und Segen werden.

Das wäre ein Modell für unsere heutige Gesellschaft. Verwandelt Eure Angst !

Wenn dies vielen Menschen gelingt, die Angst in Rücksichtnahme, gegenseitigen Respekt und helfendes Miteinander zu wandeln, dann darf man der Natur am Ende dankbar sein für die COVID 19-Lehrstunde.

Und deshalb beruhigt Euch.

Nieder-Olm den 17.05.20 Marcus Berg

1 Kommentar zu „Beruhigt Euch !“

  1. Lieber Herr Dr. Berg, herzlichen Dank für diesen Bericht über Ihre eigenen Erfahrungen / Erlebnisse auf der Intensivstation und die Aufarbeitung vom „Angst haben.“ Wir sind sicher dass Sie damit vielen Menschen Mut machen, mit ihrer ganz persönlichen Angst zurecht zu kommen.
    „Hippokrates“ hätte das sicher auch gefallen.
    Freundliche Grüße
    Ursula und Josef Loosen

Kommentarfunktion geschlossen.