+ Langzeit-EKG

Unter einem Langzeit EKG versteht man die Aufzeichnung der elektrischen Herzaktivität über meist 24 Stunden. Dieses Untersuchungsverfahren dient dazu höhergradige Herzrhythmusstörungen, seien sie auf der Ebene der Herzvorhöfe oder der Herzkammern lokalisiert, aufzuspüren. Auch die Frage, ob ein plötzlicher Bewusstseinsverlust durch eine Herzrhythmusstörung bedingt ist, kann hier untersucht werden. Einschränkend sei gesagt, dass ein genaues Erkennen nur ermöglicht wird, wenn während des Tragens auch das Herzrhythmusproblem auftritt. Gerade selten unregelmäßig auftretende Beschwerden machen oft mehrfache Aufzeichnungen notwendig. Eine sehr wichtige Bedeutung ist das Aufspüren von unbemerkt auftretendem Vorhofflimmern, da dies altersunabhängig zu Schlaganfällen führen kann. Deshalb ist eine gute Erkennung der elektrischen Aktivität der Vorhöfe von besonderer Wichtigkeit.

In unserer Praxis stehen unseren Patienten insgesamt täglich 3 Recorder, wovon 2 modernste Hochleistungsrecorder sind, zur Verfügung. Eine wesentliche Erweiterung im Vergleich mit herkömmlichen Systemen ist die erheblich verbesserte Erkennung von Herzrhythmusstörungen auf Vorhofebene. Auf unseren Hochleistungsrekordern ist ferner eine maximale Aufzeichnungsdauer von bis zu 72 Stunden möglich. Zudem steht zur Burn-out Diagnostik moderne Frequenzspektrumsanalysen zur Verfügung.